Belrose® Cupro

Fungizid

Biologisches, flüssiges Fungizid-Konzentrat zum Verdünnen für vorbeugende Behandlung und Austriebsspritzung gegen eine grosse Anzahl pilzlicher und bakterieller Krankheiten in vielen Kulturen.
  • Gegen Blattfleckenpilze
  • In Zierpflanzen und Rosen
  • Sowie für Beeren, Obst und Gemüse
  • Auch gegen bakterielle Krankheiten
  • Zur Herbst- und Winterspritzung in Rosen
Belrose® Cupro
Belrose® Cupro
Belrose® Cupro
Belrose® Cupro
Belrose® Cupro
Belrose® Cupro

Wirkt bei folgenden Schäden

Anwendung

Allgemein
1 Liter Spritzbrühe für 10 m². Soweit ein Dosierungsbereich angegeben ist, wird die höhere Aufwandmenge bei stärkerer Infektionsgefahr oder ausgeprägterer Krankheit angewendet.
Beeren Brombeere, Himbeere: gegen Rutenkrankheit 5–13 ml/l Wasser (0,5–1,3 %). Anwendung vor der Blüte und nach der Ernte.
Erdbeere: gegen Blattfleckenkrankheit und Eckige Blattfleckenkrankheit (Teilwirkung) 2,5–7,5 ml/l Wasser (0,25–0,75 %). Anwendung vor der Blüte und nach der Ernte.
Ribes-Arten (Johannis-, Stachel- und Josta-Beeren): gegen Blattfallkrankheit der Ribes-Arten 2,5–7,5 ml/l Wasser (0,25–0,75 %). Anwendung unmittelbar nach der Blüte und nach der Ernte. Wartefrist 3 Wochen.
Obst
Kernobst: gegen Schorf 25–50 ml/10 l Wasser (0,25–0,5 %) beim Austrieb direkt vor dem Knospenschwellen (Austriebspritzung) oder als Zusatz zu Thiovit oder Thiovit Liquid gegen Schorf 12,5–25 ml/10 l Wasser (0,125–0,25 %) zur Anwendung vor der Blüte.
Kirsche: gegen Bakterienbrand 50–75 ml/10 l Wasser (0,5–0,75 %). Nur bei starkem Befall und bei anfälligen Sorten. Anwendung beim Blattfall im Herbst.
Steinobst: gegen Kräuselkrankheit des Pfirsichs, Narren- oder Taschenkrankheit der Zwetschge und Schrotschuss 50–75 ml/10 l Wasser (0,5–0,75 %) zur Anwendung beim Austrieb direkt vor dem Knospenschwellen (Austriebspritzung).
Weinbau
Reben: gegen Falscher Mehltau (Teilwirkung) 25 ml/10 l Wasser (0,25 %) zur Anwendung bis spätestens Ende August oder 75 ml/10 l Wasser (0,75 %) als Abschlussbehandlung spätestens Ende August; nur bei starkem Befallsdruck.
Gemüse
Aubergine, Tomaten: gegen Alternaria-Dürrfleckenkrankheit, Kraut- und Fruchtfäule und Septoria-Blattfleckenkrankheit sowie mit Teilwirkung gegen Bakterielle Fleckenkrankheit und Tomatenwelke 13–18 ml/l Wasser (1,3–1,8 %). Zur Behandlung von Tomaten gegen Alternaria-Dürrflecken und Kraut- und Fruchtfäule in Tankmischung mit Hortosan genügt die Hälfte der aufgeführten Konzentration. Wartefrist: 3 Tage.
Bohnen: mit Teilwirkung gegen Bakteriosen Bohnenbrand und Fettfleckenkrankheit 50 ml/l Wasser. Vorsicht wegen Phytotoxizität! Wartefrist: 3 Wochen.
Gurken: mit Teilwirkung gegen Eckige Blattfleckenkrankheit (Bakteriose) und Falscher Mehltau 50 ml/l Wasser (0,5 %). Vorsicht wegen Phytotoxizität! Wartefrist 3 Wochen.
Karotten: gegen Alternaria- Möhrenschwärze 13–18 ml/l Wasser (1,3–1,8 ml/m²). Wartefrist: 3 Wochen.
Knollensellerie, Stangensellerie: gegen Septoria-Blattfleckenkrankheit 13–18 ml/l Wasser (1,3–1,8 ml/m²). Wartefrist: 3 Wochen.
Kohl-Arten: gegen Bakteriose Adernschwärze (Teilwirkung) 50 ml/l Wasser (0,5 % bei 0,5 ml/m²). Nur zur Anzucht von Jungpflanzen.
Rande: gegen Cercospora- und Ramularia-Blattfleckenkrankheiten 13–18 ml/l Wasser (1,3–1,8 ml/m²). Wartefrist 3 Wochen.
Schwarzwurzel: gegen Weisser Rost 13 ml/l Wasser (1,3 ml/m²). Wartefrist: 3 Wochen.
Zierpflanzen
Bäume und Sträucher (ausserhalb Forst), Blumenkulturen und Grünpflanzen, Rosen: gegen Blattfleckenpilze 2–10 ml/l Wasser (0,2–1 %) und Falsche Mehltaupilze der Zierpflanzen 2–6 ml/l Wasser (0,2–0,6 %).
Begonien, Pelargonien: gegen Bakteriosen 2 ml/l Wasser (0,2 %). Anwendung zur Prophylaxe. Blautanne: gegen Knospensterben der Blautanne 21 ml/l Wasser (2,1 %).
Rhododendron: gegen Knospensterben 20–60 ml/10 l Wasser. Noch wichtiger ist die Vektorbekämpfung der Rhododendron-Zikade, die die Sporen zu den jungen Knospen bringt und so massgeblich zur Verbreitung des Schadpilzes beiträgt.
Rosen: gegen Rindenbrand während der Vegetationszeit 2 ml/l Wasser und als Herbst- und Winterspritzung 13 ml/l Wasser.

Anwendungszeitraum

Januar – Dezember

Wirkung

Belrose Cupro ist ein vielseitig anwendbares und breit wirkendes Kupferfungizid. Kupfer-Ionen, die bei Niederschlägen aus dem Spritzbelag herausgelöst werden, töten Pilzsporen ab und verhindern dadurch das Zustandekommen einer Infektion. Dieser Wirkungsmechanismus bedingt einen vorbeugenden Einsatz von Cupromaag Liquid. Der Kupferbelag bleibt besonders auf der Baumrinde bei der Winterspritzung sehr lange erhalten, so dass eine Wirkung über ca. 2 Wochen gewährleistet ist.

Zu Beachten

Bewilligt für die nichtberufliche Verwendung. In Kupferhöchstmengen: Reben maximal 0.6 g Kupfer-Metall je m² und Jahr; innert 5 aufeinanderfolgender Jahre maximal 2 g Kupfer-Metall je m² (Kupferbilanzierung). In allen anderen genannten Kulturen 0,4 g Kupfer-Metall je m² und Jahr. 1 g Kupfer-Metall entspricht 35,5 ml Produkt Belrose Cupro. Nachfolgearbeiten: ausser in den Kulturen Erdbeere, Aubergine und Tomate gegen Bakteriosen, Bohnen, Gurken, Kohlarten, Schwarzwurzel, Begonien, Pelargonien und Rosen (während der Vegetationszeit) für Nachfolgearbeiten in behandelten Kulturen: mindestens langärmliges Hemd + lange Hose + festes Schuhwerk tragen. In Kernobst vor der Blüte, Aubergine, Tomaten, Karotten, Knollensellerie, Stangensellerie und Randen zusätzlich Schutzhandschuhe tragen. Spritznebel-Abdrift: Bei Obstbäumen und zur Herbstund Winterspritzung der Rosen: Keine Anwendung, wenn ungeschützte Personen der Drift ausgesetzt sein könnten.
GHS09
GHS09
Achtung
Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten. Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung. Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Vor Gebrauch Kennzeichnungsetikett lesen. Freisetzung in die Umwelt vermeiden. Verschüttete Mengen aufnehmen. Leere Gebinde gründlich gereinigt zur Kehrichtabfuhr. Entsorgung von Mittelresten bei der Gemeindesammelstelle, der Sammelstelle für Sonderabfälle oder der Verkaufsstelle. Mittel und / oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.

Inhalt

14,84 % (190 g/l) Kupfer (als Oxysulfat)

Zulassungsnummer

W-7440-1

Verpackungsgrössen

100 ml; für 20 l
100 ml; für 20 l

Füllmenge:
100 ml; für 20 l

Artikel-Nummer:
208223

EAN:
7640185982239

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen