Produkte nach Schaden

Bakterienbrand der Kirsche

Pseudomonas syringae pv. morsprunorum

Beschreibung
Der Bakterienbrand der Kirsche (Pseudomonas syringae pv. morsprunorum) befällt ausser der Kirsche auch die Steinobstarten Zwetschge, Pflaume, Aprikose und Pfirsich.

Schaden
Im Frühsommer treten Absterbeerscheinungen und eingesunkene Stellen der Rinde mit Gummiausfluss, geschädigten Knospen und Blattflecken auf. Ganze Bäume können sehr schnell absterben.

Fördernde Bedingungen
Eintrittspforten sind Blattnarben, die durch den Blattfall entstehen. Wird der Winterschnitt bei Regen durchgeführt oder treten Frostrisse auf sind dies auch Eintrittsstellen für den Erreger.

Vorbeugende Massnahmen
Kirschbaum an luftigen Standort setzen. Rückschnitt im Frühsommer durchführen. Schnittwunden und Risse in der Rinde mit Wundverschlusspaste schliessen.

Bekämpfung
In der Zeit des Blattbefalls 3 Behandlungen mit Kupfermitteln im Abstand von 2–3 Wochen durchführen zeigt Wirkung.

Bakterienbrand der Kirsche
Bakterienbrand der Kirsche
Bild folgt.
Bild folgt.

Anwendungsbereich spezifizieren

Alle KategorienGehölzeGemüsegartenIm und ums HausObst, Beeren, RebenRasenZiergarten

Produkte nach Schaden

Bakterienbrand der Kirsche

Aktuelles Sortiment
Nicht mehr erhältlich
Aktuelles Sortiment
Nicht mehr erhältlich

Für diesen Schaden und/oder Anwendungsbereich ist derzeit kein zugelassenes Produkt verfügbar.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen