Produkte nach Anwendungsbereich

Blumenkohle

Schaden

Graufäule

Botrytis cinerea

Beschreibung

Graufäule (Botrytis cinerea) ist wohl der häufigste und bekannteste Schadpilz.

Schaden

Von Graufäule, auch Grauschimmel, betroffene Früchte sind von einem mausgrauen, pudrigen Pilzrasen überwachsen.

Fördernde Bedingungen

Er infiziert vor allem geschwächte und verletzte Pflanzen. Graufäule wird durch hohe Luftfeuchtigkeit und Wuchshemmungen durch Lichtmangel im Frühjahr, Herbst und Winter gefördert.

Vorbeugende Massnahmen

Hohe Luftfeuchte und Taubildung vermeiden, Treibhaus genügend lüften und im Winterhalbjahr Pflanzen vorsichtig bewässern. Mechanisch verletzte Blätter entfernen bevor sie faulen können. Beim Ausgeizen von Pflanzen (Tomate, Paprika, Aubergine) keine Stummel stehen lassen, die sonst infiziert werden. Möglichst keine überständigen Salatsetzlinge mit gelbem unterem Blattkranz setzen, gelbe, verwelkte Blätter vorher entfernen und nicht zu tief pflanzen (Presstopf zu ⅓ im Boden, Pflänzchen muss im Wind wackeln können).

Bekämpfung

Da sich Grauschimmel kaum abstoppen lässt sollte er vorbeugend behandelt werden. Zum Beispiel in Salaten 1 Woche nach der Pflanzung, in Reben Mitte August wenn die Trauben nach Regen länger nass bleiben und anfälliger werden. Bei Gemüse und Obst kann meist wegen folgender Ernte nur eine Behandlung durchgeführt werden während bei Zierpflanzen mehrere Spritzungen möglich sind.

Graufäule

Produkt wählen

Aktuelles Sortiment
Nicht mehr erhältlich
Aktuelles Sortiment
Nicht mehr erhältlich

Keine Einträge vorhanden

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen