Für mehr Freude an Ihren Pflanzen und zum Schutz der Umwelt

10 gute Ratschläge für den Anwender in Haus- und Kleingarten.

Nachhaltigkeit ist ein integraler Bestandteil der Marke Maag. Als Schweizer Marktleader geniesst der Umweltschutz bei Maag Prioriät. Unser Ziel ist es, für Sie Pflanzenschutz und –pflege in Haus und Garten noch einfacher, effizienter, sicherer und umweltverträglicher zu gestalten. Maag ist es deshalb ein Anliegen, das Wissen unserer Kunden zu Produkteigenschaften und der richtigen Anwendung zu fördern.

1. Lassen Sie sich vor dem Einkauf vom Fachpersonal vor Ort beraten.

  • Bereiten Sie sich vor der Beratung zu Hause vor, damit Sie Ihr Problem möglichst genau beschreiben können. Bringen Sie z.B. Blätter von den Pflanzen, die von Schädlingen oder Pilzen befallen sind, in den Laden mit. Nur so kann es zur richtigen Diagnose durch den Pflanzenschutzberater und zur passenden Produktempfehlung kommen. Am besten, Sie lassen sich direkt von den Herstellern der Schutz- und Pflegeprodukte beraten. Online-Verkaufsberatungen bringen meist wenig Erfolg. Der Kauf von Pflanzenschutz- und Pflegeprodukten aus dem Ausland ist nicht gestattet (Registrierung).

2. Lesen Sie in aller Ruhe die Texte der Packung durch.

  • Vorsichtsmassnahmen und Anwendungsbedingungen wie Dosierung, Verbote und die Wartezeit zwischen letzter Anwendung und Ernte, sind zu beachten.

3. Schützende Kleidung tragen.

  • Zur Grundausstattung für die Gartenarbeit gehören körperbedeckende Kleidung, festes Schuhwerk und Handschuhe.
  • Weitere Anweisungen auf dem Produktetikett genau befolgen.

4. Konzentrieren Sie sich bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln voll auf diese Tätigkeit.

  • Während der Arbeit nicht essen, trinken oder rauchen.
  • Tragen Sie Schutzbrille und Schutzhandschuhe bereits schon zum Abmessen des Produktes und nicht erst bei der Anwendung.
  • Den Sprühnebel nicht einatmen.
  • Weder Kinder noch Haustiere dürfen sich im Spritzbereich aufhalten.

5. Halten Sie die vorgeschriebene Dosierung zum Schutz von Umwelt und Gesundheit ein.

  • Vermeiden Sie Restmengen, die oft speziell entsorgt werden müssen. Bereiten Sie daher die anzusetzende Menge sorgfältig vor und berechnen genau, wie viel Liter Spritz- oder Giesslösung gebraucht werden.
  • Achten Sie darauf, exakt zu dosieren, sodass Über- und Unterdosierungen vermieden werden.

6. Achten Sie bei der Anwendung auf höchstmögliche Schonung der Umwelt.

  • Himweise zum optimalen Anwendungszeitraum beachten.
  • Tragen Sie Sorge zu den Bienen: Pflanzenschutzmittel auf Flächen mit blühenden Pflanzen erst nach Sonnenuntergang ausbringen.
  • Nicht vor Regen und auf nassen Blättern anwenden, damit das Mittel einwirken kann.
  • Es muss windstill sein, damit der Sprühnebel oder der Giessstrahl nicht abdriftet, und es darf nicht über 25°C heiss werden.
  • Pflanzenschutzmittel dürfen nicht in Gewässer, ins Grundwasser oder in die Kanalisation geraten.
  • Auf versiegelten Plätzen wie Garagenauffahrten, Wegen und Plätzen dürfen keine Unkrautvernichtungsmittel angewendet werden.
  • Die Anwendung von Unkrautvernichtungsmittel ist nur im Garten (Beispielsweise in Bepflanzungen, unter Sträuchern) erlaubt.

7. Reinigen Sie die Geräte gründlich.

Gartenpflanzen können ernstlich geschädigt werden, wenn Sie z.B. Geräte nach einer Schädlingsbehandlung nicht gründlich reinigen.

  • Gartenspritzen und Giesskannen mehrmals sorgfältig ausspülen und anschliessend das Spülwasser auf den zuvor behandelten Flächen im Garten ausbringen.
  • Spülwasser nicht in Toilette, Kanalisation oder Gewässer entsorgen!

8. Hände sorgfältig waschen.

  • Unbedeckte Hautpartien nach Anwendung und Reinigung der Geräte mit viel Wasser und Seife gründlich waschen.
  • Mit Pflanzenschutzmittel verunreinigte Kleidung wechseln und ebenfalls waschen.
  • Treten nach der Anwendung eines Pflanzenschutzmittels Unwohlsein oder allergische Reaktionen auf, kontaktieren Sie Ihren Hausarzt oder das Tox-Zentrum (siehe Allgemeine Hinweise).

9. Verpackungen und Restmengen korrekt entsorgen.

  • Allfällige Restmengen oder Spritzlösungen können in die Verkaufsstelle zurückgebracht oder über die Gemeindesammelstelle entsorgt werden.
  • Nicht mehr verwendete Mittel oder alte Packungen können zur Entsorgung in jede Verkaufsstelle zurückgebracht oder über die Gemeindesammelstelle entsorgt werden. Je nach Gemeinde werden auch sogenannte Sammeltage durchgeführt. Erkundigen Sie sich daher bei Ihrer Gemeinde.

10. Mittel richtig lagern.

  • Bewahren Sie die Mittel immer in Originalverpackung und an trockenen Plätzen auf. Ideale Lagertemperaturen: zwischen 5º C und 25º C.
  • Angebrochene Packungen dicht verschliessen.
  • Nicht in der Nähe von Lebens- und Futtermitteln aufbewahren.
  • Vorsichtsmassnahmen treffen, um Kinder und Tiere fernzuhalten.
  • Keinesfalls dürfen Packungen in PET-Flaschen oder Lebensmittelverpackungen umgeschüttet werden, da sonst die Gefahr von Verwechslungen besteht.

Allgemeine Hinweise

Ab 2012 gültige Symbole

Mit der neuen Chemikalien- verordnung werden Chemi- kalien in der Schweiz mit Gefahrensymbolen und einem erklärenden Begriff (z.B. Vorsicht gefährlich) gekenn- zeichnet. Die Symbole (siehe Beispiele links) sind ab 2012 erstmals in Anwendung.

Notfälle / Vergiftungsfälle

Bei Verdacht auf eine Vergiftung mit Pflanzenschutzmitteln ist sofort ein Arzt beizuziehen. In Notfällen gibt die nachstehende Informationsstelle zu jeder Tages- und Nachtzeit Auskunft über giftige Produkte und die Erste Hilfe:

Tox Info Suisse

Telefon 145 oder 044 251 51 51 (Fax 044 252 88 33)

www.toxi.ch

Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.cheminfo.ch

 

Um unseren Flyer herunterzuladen, klicken Sie bitte hier: