Januar

Gehölze im Januar: Tipps und Pflege

Wenn die Temperaturen steigen und der Neuschnee nass und schwer ist, sollten Hecken und Sträucher von ihrer Schneelast befreit werden. Es droht sonst Gefahr, dass einzelne Astpartien dem Druck nachgeben und abbrechen. Dies verursacht unschöne Lücken in den Hecken. Oft dauert es Jahre, bis sie wieder zugewachsen sind.

Rasen im Januar: Tipps und Pflege

Liegt Ihr Rasen unter einer Schneedecke, sollten Sie nicht auf der Schneedecke herumlaufen. Festgetretener Schnee verhindert die Luftzirkulation und kann so zu Schneeschimmel führen.

Ziergarten im Januar: Tipps und Pflege

Im Ziergarten herrscht Winterruhe. Gegebenenfalls müssen Rosenbäumchen bei schwerem Nassschnee von ihrer Schneelast befreit werden, damit keine Triebe abbrechen.

Gemüsegarten im Januar: Tipps und Pflege

Bleibt der Frost aus, kann man im Frühbeetkasten schon Nüsslisalat und Winterportulak ernten.

Ist der Frost hartnäckig, sollten Sie Frühbeetkästen mit Noppenfolie abdecken. Bei Dauerfrost kann die Abdeckung auch längere Zeit auf dem Kasten bleiben. Giessen sollten Sie Ihre Winterkulturen nur bei Trockenheit und schönem Wetter. Achten Sie darauf, dass die Pflanzen bis zum Abend wieder abtrocknen können. Echter Mehltau und Fäulnis werden so verhindert.

Für Kresse-Liebhaber: Auf dem Fensterbrett können Sie bei Zimmertemperatur in kleinen Schalen Gartenkresse säen. Nach zehn Tagen ist Erntezeit.

Obst, Beeren, Reben im Januar: Tipps und Pflege

Was Sie über Hausgartenreben wissen müssen:

Unter Hausgartenreben versteht man eine Rebsortengruppe, welche normalerweise keinen, oder nur wenig Pflanzenschutz benötigt (pilzwiderstandsfähige Sorten). Also ideale Sorten für den Hausgarten. Der altherkömmliche Begriff „Direktträger“ sollte nicht mehr verwendet werden, weil er zu falschen Rückschlüssen in der Vermehrung führen kann.

Hausgartenreben sind nicht nur für Hauswände geeignet, sie gedeihen auch vorzüglich an sonniger Lage im Freiland.

Reben mit Topfballen (Topfreben) können das ganze Jahr gepflanzt werden. Vorteilhaft sind jedoch Pflanzungen im Frühling (April und Mai, bei genügender Bodenwärme)

Bei nicht allzu starken Frostperioden (bis ca. -5 °C) können Schnittarbeiten ausgeführt werden. Grössere Schnittstellen (Durchmesser ab ca. 4 cm) werden vorteilhaft mit Wundverschlusspaste bestrichen. Dies verhindert das Auftreten von Holzpilzkrankheiten. Krebswunden an dicken Ästen und am Stamm bis ins gesunde Holz ausschneiden und ebenfalls sofort mit Wundverschlusspaste bestreichen.

Ihr Garten ruht unter der Schneedecke. Achten Sie im Winter darauf, dass Ihre immergrünen Gewächse nicht unter der Schneelast leiden. Bei schwerem Nassschnee sollten Sie dafür sorgen, dass unter dem Gewicht keine Äste abbrechen.

Haus, Balkon im Januar: Tipps und Pflege

Pflanzen tragen wesentlich zu einem gesunden Raumklima bei. Je mehr Pflanzen, desto reicher an Sauerstoff der Wohnraum. Allerdings sind Zimmerpflanzen auf eine hohe Luftfeuchtigkeit angewiesen. Dies kann mit einem Luftbefeuchter oder mit leichtem Besprühen mit kalkarmem Wasser behoben werden. Eine Luftfeuchtigkeit von rund 50 % wäre ideal, bei einer Temperatur von 18–20 °C. Dies ist ideal für Pflanzen wie Codiaeum, Aralia, Dracaena, Marantha, Philodendron und viele Zimmerfarne. Auch Blütenpflanzen wie Saintpaulia, Gloxinien, Bromelien und Orchideen behagt dieses Klima sehr.

Vorsicht beim Lüften: Pflanzen brauchen auch im Winter frische Luft. Es gibt allerdings nichts Schlimmeres als kalter Zugwind und kalte Füsse für die Zimmerpflanzen. Deshalb nur kurz über Mittag lüften. Manchmal ist ein kurzes Umplatzieren der Pflanzen notwendig, um grossen Ärger zu ersparen. Da in der Heizperiode die Zimmerluft sehr trocken ist, brauchen die Pflanzen mässig Bodenfeuchtigkeit. Temperiertes Wasser ist von Vorteil. Das Wasser im Unterteller nicht länger als eine halbe Stunde stehen lassen.

Sind Zimmerpflanzen von Blattläusen, Weissen Fliegen oder Schild- und Wollläusen befallen, kann mit Aerofleur Spray gegen Schädlinge behandelt werden. Spinnmilben gründlich mit Spomil Milben Spray einsprühen. Auf eine gute Benetzung der Pflanzen sollte Wert gelegt werden.