Obst, Beeren, Reben im Juni: Tipps und Pflege

Im Obst- und Beerengarten beginnt die Arbeit Früchte zu tragen. Je nach Lage und Sorte reifen nun die ersten köstlichen Kirschen. Nicht nur der Besitzer, sondern auch die Vögel schätzen die Früchte sehr: Vogelschutz ist angesagt. Sei es durch Aufhängen von gelben Bändeln oder Schreckfolien. 

Wurmstichige Kirschen sind unangenehm. Behandeln Sie deshalb die Kirschen beim Farbumschlag (Farbwechsel von gelb auf rot) mit Maag ® Neem gegen Kirschfliegen. 

Wenn bei Äpfeln und Birnen die Jungfrüchte immer noch zu dicht stehen, kann nach wie vor ausgedünnt werden. Als Faustregel gilt: ab Juni sind zur Ernährung einer Frucht 20 Blätter notwendig. 

Im Beerengarten setzt die Haupternte der Erdbeeren ein. Sie sind nur kurz haltbar und sollten möglichst bald weiterverarbeitet werden. Bei den Pflückarbeiten ist darauf zu achten, dass die Pflanzen nicht losgerissen werden. Erdbeeren haben nur eine geringe Bodenverankerung durch die Wurzeln. Dies gilt auch beim Abnehmen von Jungpflanzen, welche sich jetzt durch die Ausläufer bilden. Will man selber vermehren, werden nur die stärksten und gesündesten Jungpflanzen abgenommen und eingetopft. Bis zum August sind sie dann durchgewurzelt und können gepflanzt werden. 

Himbeeren mit gelbem Blattwerk leiden oft an Eisenmangel. Abhilfe dagegen schafft Sequestrene ® Rapid

Ca. 1–2 Behandlungen im Blütenstadium mit Switch ® bekämpfen zuverlässig Graufäule bei Erdbeeren, Himbeeren und Brombeeren.

Obst, Beeren, Reben im Juni: Tipps und Pflege

Weitere Arbeiten im Juni

Keine Einträge vorhanden

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen